Der Creole Nature Trail in Louisiana

Auf dieser Route kommt man bei Sumpfstellen, Marschland und Strände im Louisana Outback vorbei, entlang des Gulf of Mexico. Dies ist eine 290 km lange Route, die von der I-10 erreichbar ist und vom U.S. Department of Transportation als All-American Road ernannt wurde. Auf dem Trip kommt man bei 3 Wildlife Refuges und einem Vogelschutzgebiet vorbei. Dieses Gebiet ist eines der besten Plätze für Vogelbeobachtungen in den USA. Mehr als 300 Arten gibt es im Gebiet, inklusive Sumpfschwalben, Königsvogel, Eisvogel, Gelbschnabelkuckuck und mehr. Eine beliebte Aktivität während der sonnigen Tage ist die Beobachtung von Alligatoren.

Alligator



Hier ist eine Liste der Refugees and Sanctuary:


Hier sind Videos vom Creole Nature Trail, die die verschieden Tierarten im Gebiet zeigen:





 Hier sind einige Campingplätze, die auf der Route liegen:
Mehr Infos zu RV Parks gibt es hier.

Informationen stammen von Wikipedia und hier .

Weiter Informationen zum Creole Nature Trail findet man hier.

Die Salmon River Scenic Route in Idaho - Montana

Die Route folgt zentral Idaho's längsten Fluß, den Salmon, nördlich von seinem Ausgangspunkt in den Sawtooth Mountains, schlängelt er sich durch die Canyon und Schluchten zu der Grenze von Idaho und Montana und dort schwenkt der Fluß in Richtung Westen.

Salmon River in Sawtooth

Ausgangspunkt ist die kleine Stadt Stanley. Von dort fährt man nordöstlich auf dem Idaho 75 und folgt den Salmon River, der in die Schluchten hinunterfließt. Der Fluß sinkt 2.9m/km und fließt die Sawtooth Mountains hinunter. Man folgt dem Fluß östlich und läßt Indian Riffles (dieser Platz überblickt einen früheren Laichplatz für Lachs) hinter sich und weiter durch die kleinen Canyons, die weiter und trockener werden, je weiter man hinunter fährt. Nachdem man die alte Bergarbeitersiedlung Clayton durchfahren hat, geht der Fluß weiter in Richtung Nordwesten durch das Tal, das von Wüstenhügel umgeben ist.  Danach erreicht man die Kreuzung bei U.S. 93 und fährt bei Felsen, die von den Ureinwohner Nordamerikas mit ihren  Büffelherden begangen worden sind, vorbei.

Hier ist ein Video vom Salmon River Scenic Byway in Idaho:




Man fährt weiter nördlich auf der U.S. 93 und läßt die Stadt Callis hinter sich. Bald überquert man den Pashimeroi River und fährt an der nördlichen Flanke der Lemhi Range vorbei. Man erreicht die Stadt Salmon und setzt die Reise weiter nördlich fort, wo der River in den Salmon River Canyon führt. Dies ist einer der tiefsten Schluchten auf dem Kontintent. Die Salmon River Scenic Route endet an der Grenze von Idaho - Montana, aber die die Straße geht auf der U.S. 93 weiter, durch einen dichten Wald zum Lost Trail Pass (2,138m). Dieser wurde nach den Erforschern, Lewis und Clark in 1805, benannt. Danach fährt man weiter in das Bitterroot Valley und man erreicht Darby. Dort sieht man die hohen Gipfel der Bitterroots auf der linken Seite und die Sapphire Mountains auf der rechten Seite.

Hier sind gut ausgestattete Campinglätze entlang der Route:


Hier einige Daten zum Trip:

Startpunkt: Stanley, Idaho
Ziel: Darby, Montana
Straßen: Iadho 75, U.S. 93
Distanz: 322km
Fahrtzeit: 4.5 Stunden
Wann man den Trip planen sollte: Frühling bis Herbst


Informationen stammen von :

Drives of a Lifetime - National Geographic

www.idahobyways.gov

Mehr Information zu der Route findet man hier und hier.


Joshua Tree Journey, Kalifornien

Joshua Tree National Park befindet sich im südöstlichen Kalifornien und wurde 1994 zu einem U.S. National Park deklariert. Der Park wurde nach den Joshua Baumen benannt, die im Park wachsen. Das Gebiet deckt eine Fläche von 3,199.59 km2 ab und befindet sich an der Grenze von San Bernardino County/Riverside County. Joshua Tree National Park hat 2 Wüsten: higher Mojave Desert und lower Colorado Desert.

Man fährt durch 323,749 ha kalifornische Wüstenlandschaft, entlang des Joshua Tree National Park's Park Boulevard. Die beiden Straßen I-10 und Calif. 62. Midway verbinden sich und Queen Valley ist der perfekte Ort um eine Pause einzulegen und die Landschaft zu geniessen. Eine Alternative wäre es auf der Geology Tour Road (29km) zu fahren, eine unbefestigte Straße, die an natürlichen Steinformationen vorbeiführt.

Joshua Tree National Park

Dinge, die man im Park unbedingt tun sollte:
  • man hat 4 Stunden oder weniger Zeit im Park zu verweilen: beim Besucherzentrum vorbeischauen und sich die Karten mit den verschiedenen Wanderwegen - es gibt insgesamt 12 - abholen
  • man hat einen ganzen Tag Zeit im Park zu bleiben: man kann einen oder mehrere Wanderwege einplanen. 
  • hat man mehrere Tage Zeit, kann man das Wohnmobil auf einem der 9 Campingplätze abstellen

Hier sind einige Eindrücke vom Park:



Joshua Tree Journey from Sunchaser Pictures on Vimeo.



Joshua Tree Journey: Part 2 from Sunchaser Pictures on Vimeo.



JOSHUA TREE JOURNEY 3: STORM from Sunchaser Pictures on Vimeo.


Sehenswerte Plätze im Joshua Tree National Park

  • Black Rock Canyon - befindet sich im nordwestlich Teil des Parks. Die Strasse zum Black Rock Canyon endet beim Campingplatz und es gibt zahlreiche Wanderwege hinter dem Campingplatz
  • Cottonwood Spring - eines der bestgehütete Geheimnisse im Park und nur 7 Meilen vom südlichen Eingang vom Park. Die Quelle enstand durch Erdbebentätigkeit und wurde Jahrzehnte von den Cahuilla Indians benutzt
  • Covington Flats - die unbefestigten Straßen in Covington Flats führen zu den höchsten Joshua Baumen, Wacholder- und Pinyon-Kieferbaumen im Park
  • Indian Cove - befindet sich 13 Meilen östlich vom Joshua Tree Village und 10 Meilen westlich von Twentynine Palms auf der nördlichen Seite der Wonderland of Rocks. Es gibt einen Campingplatz und Wanderwege in der Gegend.
  • Keys View - dieses populäre Ausflugsziel sitzt auf dem Gipfel der Little San Bernardino Mountains und bietet einen herrlichen Ausblick auf das Coachella Valley und ist die 20 minutige Autofahrt vom Park Boulevard und hinunter Keys View Road definitv wert.
  • Skull Rock - Regentropfen haben sich in den kleinen Ritzen angesammelt und haben begonnen den Granit auszuhöhlen. Um so mehr Felsen ausgehölt wurde umso mehr Wasser hat sich angesammelt und mit Zeit der Granit nahm die Form eines Totenkopf an. 
Informationen stammen von www.nps.gov/jotr und Wikipedia

Der Bigfoot Scenic Byway in Kalifornien

Die Reise beginnt in Willow Creek, auch bekannt als 'Portal zum Big Foot Land' und endet bei Happy Camp. Der Trip bietet eine unvergessliche Reise in einer der ungebärdigsten Teile in Kalifornien.

Der Big Foot Scenic Byway umfasst 89 Meilen und man reist durch öffentliches Land, inklusive einiger Wildnisgebiete, zwei nationale Erholungsgebiete und dem Redwood National Park.

Hier ist ein Video von einem der Festivals - Big Foot Jamboree:



Die kleinen Orte, die auf dem Weg liegen sind ideal um sich von der Autofahrt zu erholen und von der örtlichen Kultur zu erfahren. Das Sasquatch Festival, das während des Jahres stattfindet, ist zu empfehlen.

Hier ist ein Video vom Bigfoot Scenic Byway:



Der Hwy. 96 folgt den Klamath River für 100 Meilen (160km) und in dem Gebiet wurde 'Bigfoot' gesichtet. Die Yurok, Hupa und Karok Stämme verfolgen noch immer Ihren Traditionen und leben Ihren Lifestyle entlang von Klamath. Sie ernähren sich von Lachs und Forelle und fischen diese in naheliegenden Gewässern.


Klicken Sie hier für mehr Informationen zum Bigfoot Scenic Byway und zu den Orten.

Klicken Sie hier für ist eine Liste mit Unterkünften entlang der Route.




Mohawk Trail in Massachusetts

Der Mohawk Trail war ursprünglich eine  Handelsroute der amerikanischer Ureinwohner, die die atlantischen Stämme mit den Stämmen in Upstate New York und jenseits verband. Das Gebiet umfasst den Miller River, Deerfield River und überquert die Hoosac Range, dieses Gebiet ist das heutige nordwestliche Massachusetts.

Mohawk Trail in Charlemont, Massachusetts mit Todd Mountain im Hintergrund

Der Mohawk Trail (Rte. 2) wurde 1914 als die erste 'malerische' Autofahrtroute im Land benannt und man durchquert Massachusetts nordöstlich. Man kann beim Mohawk Trail State Forest und Deerfield River stehen bleiben um zu Wandern und für Wildwasser-Rafting. Der Mohawk Park in West Charlemont ist den heimischen Ureinwohner gewidmet und es gibt  indianische Handelsposten in Shelbourne.

French King Bridge

Der Trail führt von Orange, Massachusetts nach Williamstown, Massachusetts und ist 65 Meilen (105km) lang.

Plätze, die man auf der Route sehen sollte:


Hier sind einige RV Parks entland des Mohawk Trail :


Die Informationen stammen von Wikipedia und
www.mohawktrail.com




Eine Biertour in Oregon, Portland

Portland hat viele kleine Brauereien, mehr als andere US Städte. Hier ist eine kleine Tour an Brauerein und Pubs, die man besuchen kann: Sehenswert ist das Widmer Brothers Gasthaus und Raccoon Lodge and Brewpub. Danach gehts weiter zur Küste zum McMenamins Lighthouse Brepub. Danach wartet eine atemberaubende Fahrt südlich am Hwy. 101, dieser führt zum zur Rogue Brewery in Newport.


Hier ein Video vom Killer Pumpkin Fest, ein Teil des Brepublic's Killer Beer Week:




Andere Orte, an denen man das Bier testen kann oder Informationen dazu findet:
  • Bend Ale Trail - Bend ist eine kleine Stadt in den Bergen mit ungefähr 82,000 Einwohnern und mit weltklasse Brauerein und wird deshalb auch die "Beer Town USA" (die Bier Stadt in den USA) genannt.
  • Es gibt eine "Oregon Trail Brewery" Facebook page! Für Informationen rund ums Bier und aktuelle Veranstaltungen, einfach die Seite verfolgen und man wird auf dem Laufenden gehalten!
  • Rogue Ales - die Geschichte von drei Freunden, die eine Brauerei gründeten und eine Liste der verschiedenen Rogue Ales. Die perfekte Seite für alle Ales Liebhaber...ganz wichtig: die Veranstaltungen auf der Website verfolgen!

Hier ist ein Video von der Oregon Trail Brewery und wie Bier gebraut wird.




Hier ist eine Liste an RV Parks in Portland, Oregon, damit man das Wohnmobil sicher abstellen kann und den Rest des Tages geniessen kann oder klicken Sie hier um mit  einem Taxi sicher nach Hause zu kommen. Don't drink and drive!

Die Informationen stammen von folgenden Seiten:

Rogue
Bend Oregon
traveloregon.com

Und vom folgenden Buch :
National Geographic - Drives of a Lifetime



Wilderness Road Heritage Highway in Kentucky

Eine Reise von Middlesboro nach Berea. Die Fahrt beginnt durch Cumberland Gap, 800 Fuss (244m) und eine Öffnung bei den Pine Mountains. Dies ermöglicht eine Aussicht auf die Appalachen und man erhascht einen Blick auf die mit Pinien bedeckte Berge, Elche und beachtliche geologische Formationen.

Es sind insgesamt 151km (94 Meilen) zu befahren und Sommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um diesen Ort zu besuchen.

Blick auf Middlesboro von Pinnacle Overlook im Cumberland Gap National Historic Park


Der Wilderness Road Heritage Highway ist ein wichtige, historische Route und war während der Besiedlung des Westens und des Bürgerkrieges entscheidend. Das Cumberland Gap National Historic Park bewahrt diese Geschichte. Plätze, die man besuchen sollte oder auf der Route liegen:

  • Renfro Valley - berühmter  Country Music Ort
  • Berea - Kentucky's Kunst Zentrum
  • Daniel Boone National Forest - der Wald hat eine Vielfalt an verschiedenen Bäumen wie zum Beispiel Roteiche, Birken, Rotahorn, Hemlocktanne und viele mehr
  • Kentucky Ridge State Forest - kleiner, aber sehenswert und ist erreichbar wenn man den Pine Mountain State Resort Park besucht
Hier ist eine Karte mit der Route von Middlesboro nach Berea (die Fahrtzeit beträgt ungefähr 1 Stunde 35 Minuten):



View Larger Map

Hier ist eine Liste an RV Campingplätzen, die auf der Route oder in der Nähe liegen:

Renfro Valley KOA
Corbin/Laurel Lake KOA
Somerset KY RV Park
Lake Cumberland RV Park

www.byways.org , www.kentuckytourism.com

Informationen stammen von folgenden Seiten:
http://www.fhwa.dot.gov/byways/byways/2566
http://tlc.howstuffworks.com/family/scenic-drive-in-kentucky-wilderness-road-heritage-highway-ga.htm